Startseite / Windows / Windows Systempflege – Datenträgerbereinigung löscht überflüssige Daten

Windows Systempflege – Datenträgerbereinigung löscht überflüssige Daten

Microsoft hat seit Windows XP ein tolles Tool an Board, welches sich Datenträgerbereinigung nennt. Mit diesem Tool kann Speicherplatz freigegeben werden. Im Grunde wird die Festplatte von überflüssigen Daten bereinigt, welche Windows nicht mehr benötigt, aber nicht von alleine löscht. Meist bringt das Tool erst wirklich viel, wenn Windows schon einige Zeit in Betrieb ist. Denn bei einem frisch installieren Windows sind kaum überflüssige Daten vorhanden. Bei einer älteren Windows Instanz kann die Datenträgerbereinigung allerdings sehr viel Platz freigeben.
Da Windows mit der Zeit viele Daten sammelt, welche nur die Festplatte zumüllen und nicht mehr benötigt werden, wollen wir euch zeigen, wie ihr den wertvollen Speicherplatz wieder freigeben könnt. Mit dem Datenträgerbereinigungs Tool werden zum Beispiel Temporäre Dateien, Protokolldateien, Logfiles, Systemfehler-Speicherabbilddateien gelöscht und der Papierkorb geleert. Bei Windows 10 werden sogar überflüssige, nicht genutzte Treiber gelöscht. Auch werden heruntergeladene Programmdateien gelöscht, welche nicht mehr benötigt werden.

So gebt ihr den unnötigen Speicherplatz frei

Um die Datenträgerbereinigung zu öffnen müsst ihr auf den Windows Button (unten links) klicken und Datenträgerbereinigung eingeben. Am besten wird die App als Administrator geöffnet. Hierfür reicht ein Rechtsklick auf das Programm und das Auswählen des Punktes Als Administrator ausführen.
Sobald sich das Programm geöffnet hat, muss lediglich die zu scannende Partition ausgewählt werden. Wir empfehlen hier vor allem die Systempartition (meist „C:\“) auszuwählen. Der anschließende Scan kann durchaus ein paar Minuten andauern.
Nun zeigt das Tool an, was alles gelöscht werden kann. Hier kann man auswählen was gelöscht werden soll und kann das endgültige Löschen der Daten mit OK entfernen.
Wird das Tool nicht als Administrator geöffnet wird meist nach der ersten Überprüfung nur wenig zu löschende Daten gefunden. Abhilfe schafft der Button Systemdaten bereinigen. Hierfür sind aber auch Administrationsrechte nötig. Nun startet Windows einen zweiten Durchlauf und findet auch deutlich mehr Daten.
Das ganze kann anschließend für weitere Partitionen wiederholt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Search Engine Submission - AddMe